NEUIGKEITEN


14.06.2018

UNSERE EIGENEN SOCKEN SIND DA!

 

#BROSBuddies Ride in Our Style. Ganz nach diesem Hashtag bieten wir unseren Fans, Freunden und allen Mountainbike-Begeisterten ab sofort auserwählte, coole und zeitlose Artikel zum Verkauf an. Die Cycling Socks sind bereits erhältlich. Weitere Artikel wie T-Shirts und Caps treffen bald ein!

 

Hier geht's zum Shop!


03.06.2018  I  Rennbericht

LEERER TANK AUF DER LETZTEN RUNDE - MATHIAS FLÜCKIGER WIRD VIERTER

 

Beim Swiss Bike Cup im aargauischen Gränichen wird der Berner Mountainbiker Mathias Flückiger Vierter. Ausgepowert rutschte er in der letzten Runde noch vom Podest. Bruder Lukas Flückiger wird nach solider Leistung Siebter. 

 

Nach zwei Einsätzen beim Weltcup stand dieses Wochenende wieder heimische (..)


27.05.2018  I  Medienmitteilung

HARTES BROT BEIM WELTCUP IN NOVE MESTO

 

Der Weltcup im tschechischen Nove Mesto zählt zu den Highlights des Rennkalenders. Über 40‘000 frenetische Fans verwandeln die Rennstrecke zu einem Hexenkessel. Leider können die Flückiger Brothers nicht davon profitieren. Mathias muss das Rennen nach einem Sturz aufgeben, Lukas kommt nach verschlafener Anfangsphase auf Rang 26.

 

Beim Short Track Rennen vom Freitag passt noch vieles zusammen. Mathias (..)


20.05.2018  I  Medienmitteilung

EIN PLATTEN WIRFT MATHIAS FLÜCKIGER VOM WELTCUP-PODEST

 

Top 10 Resultate für die Flückiger Brothers beim UCI Mountainbike World Cup in Albstadt. Beim Short Track holt sich Mathias den dritten Platz. Im Cross Country wird er durch einen platten Reifen in Führung liegend aus der Entscheidung geworfen. Er wird Sechster. Bruder Lukas Flückiger wird starker Achter. (...)


05.05.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

MATHIAS FLÜCKIGER WIRD HINTER WELTMEISTER NINO SCHURTER ZWEITER

 

Im Rahmen der Bike Days wurde in Solothurn der dritte Lauf der Swiss Bike Cup Serie ausgetragen. Der Berner Mountainbiker Mathias Flückiger wurde hinter Olympiasieger Nino Schurter Zweiter. Sein Bruder Lukas wurde Achter. 

 

Mathias Flückiger musste zu Beginn des Rennens viel investieren um an der (...)


01.05.2018

VIDEO THÖMUS / RN RACING TEAM

Mit diesem Video geben wir Dir einen Einblick in das Thömus / RN Racing Team. Was gibt uns der Sport, wie ist das Leben als Mountainbike-Fahrer und auf was achten wir, um uns best möglich auf einen Wettkampf vorzubereiten. 

Hier  geht's zum Video!


30.04.2018

MOTOREX: NEUER PARTNER FÜR DIE FLÜCKIGER BROTHERS

 

Wir freuen uns enorm, in der Saison 2018 auf die Unterstützung von MOTOREX zählen zu dürfen. 

 

Die Verbindung zu den Motorex Produkten begann schon in unseren ersten und jungen Jahren als Biker. Die Produkte haben längst Standardplätze auf unsere "Must Have"-Liste. Die aus unserer Region stammende Weltfirma bietet uns die besten Produkte mit höchster Qualität. Darauf vertrauen und zählen wir! 

 

Dankbar und mit grosser Vorfreude schauen wir zusammen mit unserem neuen Partner auf die kommenden Highlights mit den Weltmeisterschaften in Lenzerheide und unserem Fernziel Olympia Tokio 2020.

 

Eines ist jetzt schon klar: Unsere Bikes werden zu jeder Zeit auf höchstem Niveau gepflegt und geschmiert sein!

FACEBOOK

INSTAGRAM



22.04.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

LUKAS FLÜCKIGER WIRD VIERTER AM SWISS BIKE CUP IN SCHAAN

 

Der zweite Lauf des Swiss Bike Cup, der nationalen Mountainbike Rennserie der Schweiz, brachte für die Flückiger Brothers gemischte Gefühle. Während Lukas Flückiger nach schlechtem Start noch Vierter wurde, verlor Mathias Flückiger nach gutem Start einige Plätze und wurde Achter. 

 

Eine Woche nach dem grossartigen Sieg beim Klassiker im italienischen Nals erwischte Mathias Flückiger, welcher diese Woche wieder in die Top 10 der UCI Weltrangliste vorgestossen war, einen schlechten Tag. In der Startphase vermochte der Berner zwar noch in der Spitzengruppe mitzufahren aber ab Runde 3 ging dann nicht mehr viel. „Es ist schwer zu erklären. Manchmal gibt es einfach diese Tage wo nix geht. Heute war so einer! ", zeigte sich Flückiger im Ziel enttäuscht. In der Tat verlor er ab Runde 3 einige Ränge und wurde vom zweiten auf den achten Rang zurückgeworfen. (...)

 


15.04.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

MATHIAS FLÜCKIGER GEWINNT INTERNATIONALES MOUNTAINBIKE RENNEN IN ITALIEN

 

Der Berner Mountainbiker Mathias Flückiger erfreut sich einer blendenden Form. Nach dem zweiten Platz vor einer Woche beim Swiss Bike Cup gewinnt der Leimiswiler das traditionelle „Sunshine Race“ im italienischen Nals. Lukas Flückiger wird nach einem Sturz auf der ersten Runde am Ende noch guter Sechster.

 

Nach der Schweizer Rennserie vor einer Woche wurde nun im Südtirol auch die italienische Rennserie gestartet. Durch die starken Leistungen vor einer Woche zählte Mathias Flückiger vor dem Start zum Kreis der Favoriten. 

 

Und Mathias Flückiger gab vom Startschuss an Vollgas. Bereits aus der ersten Runde kam Flückiger solo zurück ins Zielgelände. In der Folge bildete sich ein Spitzentrio. Mit dabei die beiden Franzosen Stephane Tempier und Maxime Marotte. Das Trio harmonierte gut und rasch bildete sich eine grosse Lücke zum Rest des Feldes. (...)

 


13.04.2018

VIDEO SWISS BIKE CUP / TAMAROTROPHY 2018

 

Kurzer Einblick in das Renngeschehen vom vergangenen Wochenende am Swiss Bike Cup in Rivera. Erfolgreicher Tag für das Thömus/RN Racing Team!

 

Hier  geht's zum Video!


08.04.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

MATHIAS FLÜCKIGER WIRD BEIM SWISS BIKE CUP AUFTAKT ZWEITER

 

Starker Start in die Swiss Bike Cup Saison für die Flückiger Brothers. Mathias Flückiger wird nach starker Leistung Zweiter und Lukas Flückiger holt sich, geschwächt durch eine Erkältung, mit Rang Acht einen Top 10 Platz.

 

Am Monte Tamaro im Tessin startete am Wochenende die Swiss Bike Cup Saison. Die Schweizer Rennserie geniesst seit vielen Jahren einen guten Ruf was immer für stark besetzte Teilnehmerfelder sorgt. 

 

Eine Extra-Motivation bekamen die Flückiger Brüder nur kurz vor dem Start. Team-Kollegin Alessandra Keller gewann das Rennen der Elite Damen. Entsprechend gut ging Mathias Flückiger ins Rennen. „Ich musste zwar auf den ersten Metern extrem viel investieren, dass ich vorne mitfahren konnte aber es lohnte sich!“, analysierte (...)

 


04.04.2018

FLÜCKIGER BROTHERS IM INTERVIEW AUF RADIO32!

 

Hier  geht's zum Interview. 


15.03.2018

BERICHT DER FLÜCKIGER BROTHERS IM UNTER-EMMENTALER!

 

Den ganzen Bericht gibt es hier.


10.03.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

MATHIAS FLÜCKIGER FÄHRT IN TOP 10 / LUKAS FLÜCKIGER NACH KETTENRISS OUT

 

Gemischte Gefühle beim Start in die Mountainbike Saison 2018 für die Flückiger Brothers. Während Mathias Flückiger als Neunter in die Top 10 fährt, reisst bei Lukas Flückiger bereits nach wenigen Rennmetern die Kette und er muss das Rennen aufgeben.

 

Im südafrikanischen Stellenbosch wurde am Samstag die Mountainbike Weltcup Saison lanciert. Zum ersten Mal seit vielen Jahren gehen die beiden Flückiger Brüder wieder in den gleichen Farben an den Start. Im Team des ehemaligen Welt-, Europa- und Schweizermeisters Ralph Näf (Thömus/RN Racing Team) wollen die beiden Berner (...)


14.02.2018

UNTERSTÜTZEN SIE DIE FLÜCKIGER BROTHERS!

 

Noch immer sind wir auf der Suche nach Gönner und Sponsoren. Wir freuen uns über jede Unterstützung! Weitere Infos unter Flückiger Brothers oder Sponsoring. (Video ansehen)


31.01.2018

NEUES VIDEO ONLINE

 

Vergangene zwei Wochen war ich mit dem Swiss Cycling Team im Trainingscamp auf Gran Canaria. Harte Trainingseinheiten, Fun und viel Sonne waren garantiert. Hier ein Kurzvideo dazu. 


10.01.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

THÖMUS GEHT MIT DREI WELTMEISTERN AN DEN START

 

Die drei Mountainbike-Weltmeister Mathias Flückiger, Kathrin Stirnemann, Alessandra Keller und der Vize-Weltmeister Lukas Flückiger vom Team des früheren Weltmeisters Ralph Näf fahren die Saison 2018 auf Thömus Bikes. Velo-Pionier Thomas Binggeli springt in die Bresche und steigt als Bike-Sponsor ein. Geplant ist, falls weitere Partner dazu kommen, ein langfristiges Engagement bis zu den Olympischen Spielen 2020.

 Das Team bestreitet die Rennen unter dem Namen „Thömus/RN-Racing Team“.

 

Ralph Näf ist auf der Suche nach einem Partner für sein RN Racing Team fündig geworden. Lukas und Mathias Flückiger, Alessandra Keller und Kathrin Stirnemann fahren in der Saison 2018 auf Mountainbikes des Schweizer Veloherstellers Thömus. Die im bernischen Oberried ansässige Velo-Manufaktur produziert seit 1991 Hightech-Fahrräder für Gelände und Strasse, unter dem Leitmotiv «Hightech vom Bauernhof». (...)

 


08.11.2017  I  MEDIENMITTEILUNG 

DIE FLÜCKIGER BROTHERS WIEDER IM GLEICHEN TEAM

 

Der Berner Mountainbiker Lukas Flückiger wechselt auf die Saison 2018 ins Team von Ralph Näf. Somit fahren die beiden besten Berner Mountainbiker der Gegenwart wieder zusammen in einer Mannschaft. Neben den Flückiger Brothers starten 2018 auch Alessandra Keller und Kathrin Stirnemann in der erfolgreichen Schweizer Mountainbike Equipe.

 

Der Transfer von Lukas Flückiger ins Team von Ralph Näf hat verschiedene Gründe. Zum einen natürlich der innige Wunsch, wieder mit seinem Bruder Mathias im gleichen Team zu fahren. Und dann ist da noch die langjährige Freundschaft, welche Näf und Flückiger verbindet. (...)


24.09.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

GUTER SAISONABSCHLUSS AM SWISS BIKE CUP IN LUGANO

 

Starkes Saisonfinale vom Radon Factory XC Team in Lugano. Alessandra Keller gewinnt ihren ersten Swiss Cup Lauf in der Kategorie Elite. Sie verweist Weltmeisterin Jolanda Neff und die Russin Irina Kalentyeva auf die nachfolgenden Plätze. Kathrin Stirnemann und Mathias Flückiger beenden ihre Rennen jeweils auf Rang 5.

 

Frohe Gesichter beim Radon Factory Racing Team. Beim Saisonfinale der Schweizer Cross Country Rennserie in Lugano gewann die Innerschweizerin Alessandra Keller ihr erstes Rennen in der Elite-Kategorie. Keller dominierte das Rennen vom Start an, fuhr (...)


02.09.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

MTB WELTMEISTERSCHAFTEN 2017: BRONCE FÜR KELLER 

 

Was für ein Rennen von Alessandra Keller in Australien. Ein Sturz am Start beschädigt ihr Bike, welches sie zwar in der Tech-Zone flicken lassen kann aber sie findet sich auf dem letzten Platz wieder. Dann folgt eine grandiose Aufholjagd. Alessandra wird mit Bronze belohnt! In den Elite Rennen beenden Mathias Flückiger und Kathrin Stirnemann ihre Rennen auf den Rängen 25 und 26.

 

Die Startrunde hatte es in sich. Vor Alessandra Keller touchierten sich zwei Kontrahentinnen und stürzten. Alessandra hatte keine Chance und ging auch zu Boden. Dabei wurde die elektronische Schaltung derart beschädigt, dass sie ausgewechselt werden mussten. Keller fiel auf den letzten Platz zurück. Doch damit noch nicht genug Dramatik in der Startphase. Bei der Aufholjagd erlitt sie noch einen Hinterrad-Defekt und musste auch diesen wieder in der (...)


27.08.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

WELTCUP-FINALE IN ITALIEN

 

Im italienischen Val di Sole wurde das Finale des UCI Mountainbike Weltcups ausgetragen. Mathias Flückiger wurde dabei durch Magenprobleme gestoppt. Und auch Alessandra Keller und Kathrin Stirnemann kommen nicht wie gewünscht auf Touren. Keller wird 13., Stirnemann 27.

 

An Val di Sole hat Team-Manager Ralph Näf gute Erinnerungen. Hier gewann er 2008 in einem spannenden Weltmeisterschaftsrennen die Bronze-Medaille. Doch dieses Jahr gab es nichts zu feiern. Mathias Flückiger kämpfte am Vorabend mit Magenproblemen. "Vor dem Start ging's mir dann wieder besser, ich wollte es versuchen. Doch dann realisierte  (...)


16.07.08.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

SCHWEIZERMEISTERSCHAFTEN 2017: SILBER FÜR MATHIAS

 

An den Cross Country Schweizermeisterschaften im jurassischen Montsevelier gewinnt das Radon Factory XC Team zwei Medaillen. Mathias Flückiger (Elite Männer) und Alessandra Keller (U23 Frauen) holen sich die Silber-Medaille. Kathrin Stirnemann (Elite Frauen) wird undankbare Vierte.

 

Der Berner Mountainbiker Mathias Flückiger konnte lange das Hinterrad von Weltmeister und Saisondominator Nino Schurter halten. Doch in der vierten von sechs Runden unterlief dem Leimiswiler ein Missgeschick. Er rutschte weg, ging zu Boden und verlor so den Anschluss an den Olympiasieger. Flückiger startete zwar noch eine Aufholjagd, konnte aber Schurter nicht mehr einholen. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung heute. Nach meinem Sturz versuchte ich noch, Nino wieder einzuholen aber es war leider nicht mehr möglich. Gratulation an ihn zum Titel!", zeigte sich Flückiger im Ziel zufrieden. (...)


09.07.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

KEIN EXPLOIT BEIM HEIMSPIEL

 

Heimspiel für das Radon Factory XC Team beim vierten Weltcup der Saison in der Lenzerheide. Vor einer phantastischen Zuschauerkulisse fuhren Mathias Flückiger auf Rang 15, Alessandra Keller wurde 12. und Kathrin Stirnemann 28. 

 

Spannung pur bis zur letzten Runde im Männer-Rennen. Eine attraktive Startphase bot Mathias Flückiger. Der Berner war einer der Aktivposten im Feld und fuhr bis zur vierten von sieben Runden in der Spitzengruppe mit. Auf den letzten drei Runden verlor er dann aber einige Plätze und kam als 15. Ins Ziel. „Heute fehlte mir einfach die ganze Zeit ein Prozent Energie. Vor allem im Kopf. Das Heimpublikum pushte mich zwar Runde für Runde aber irgendwie konnte ich nie die Leistung abrufen, wie ich gerne wollte. Schade.“, gab Mathias enttäuscht im Ziel zu Protokoll. (...)


02.07.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

FLÜCKIGER AUF PLATZ 2 IN ANDORRA

 

Das dritte Weltcup-Rennen der Saison fand am Sonntag in Andorra statt. Andorra liegt in den östlichen Pyrenäen zwischen Spanien und Frankreich. Das Cross Country Rennen fand auf einer Höhe von 1900 Meter über Meer statt. Und diese Höhenluft beflügelte das Team von Ralph Näf förmlich. Mathias Flückiger fuhr auf den zweiten Platz! Und bei den Frauen klassierte sich Alessandra Keller nach Defekt auf Platz 9. Kathrin Stirnemann wurde 21.

 

Endlich! Nach zwei unglücklichen Rennen in Nove Mesto und Albstadt passte es in Andorra bei Mathias Flückiger! Platz 2 hinter Weltmeister Nino Schurter. Flückiger ging aus Position 26 ins Rennen und kämpfte sich rasch nach vorne. "Die Startposition war kein Vorteil. Es ist immer heikel, man muss aufpassen, dass man nicht zu viele Körner gleich am Start verliert. (...)