4. August 2019  I  Medienmitteilung

ZWEITER PLATZ FÜR MATHIAS FLÜCKIGER BEIM WELTCUP IN VAL DI SOLE

 

Beim Mountainbike Weltcup-Rennen im italienischen Val di Sole zeigten Weltmeister Nino Schurter, Europameister Mathieu Van der Poel und der Berner Mathias Flückiger ein sehr spannendes Rennen. Am Ende hatte van der Poel die Nase vorne und verwies Mathias Flückiger auf den zweiten Platz.

 

Das war spannend! Das Weltcup-Rennen im italienischen Val di Sole wurde rasch zu einem Dreikampf zwischen Schurter, Van der Poel und Flückiger. Während in der ersten Runde noch sechs Fahrer die Spitzengruppe bildeten, zog dieses Trio auf der zweiten Runde auf und davon. Damit machten die Sieger der bisherigen vier Weltcup-Rennen auch den Sieg in Val di Sole aus. Schurter gewann in Les Gets und Vallnord, Van der Poel in Nove Mesto und Flückiger in Albstadt. Ein Duell der Giganten der Saison 2019 also.

 

Und die Athleten schenkten sich nichts. Attacken wurden gekontert und nicht selten mit einem Gegenangriff beantwortet. Aber das Trio blieb zusammen, niemand konnte sich entscheidend absetzen. Und so zogen die drei Fahrer zusammen auf die letzte Runde. Angetrieben von mehreren Tausend Zuschauern am Streckenrand, war es Weltmeister Schurter, welcher in der letzten Runde die erste Attacke lancierte. Doch Van der Poel und Flückiger gingen mit. Mehr noch. Sie nutzen den Konter um etwas Distanz zu Schurter herauszufahren. Und im langen Anstieg zeigte Van der Poel einen Antritt, welcher Flückiger später im Ziel als „eindrücklich“ bezeichnen sollte. Es war die Entscheidung.

 

Der Niederländer, welcher in diesem Jahr schon Weltcup-Rennen auf der Strasse und im Radquer gewinnen konnte, zog auf und davon und sicherte sich so seinen zweiten Saisonsieg. Mathias Flückiger gelang es auf den letzten Metern, Schurter auf Distanz zu halten und wurde starker Zweiter. Nach Albstadt (1.), Nove Mesto (3.) und Vallnord (2.) ist es nun schon der vierte Podestplatz für den Berner Mountainbiker im fünften Weltcup-Rennen (in Les Gets wurde er Neunter). „Das war ein hartes Stück Arbeit heute. Es gab viele Angriffe. Ich selber versuchte immer wieder Nino und Mathieu zu distanzieren. Aber es gelang heute nicht. Und am Ende war Van der Poel einfach zu stark. Gratulation an ihn!“, gab Flückiger im Ziel zu Protokoll. Im Gesamtweltcup liegt Flückiger nun auf dem vierten Platz.

 

RANGLISTE ELITE MÄNNER

1. Mathieu Van der Poel, NED, 1:20.47

2. Mathias Flückiger, SUI, + 0.18

3. Nino Schurter, SUI, + 0.53

4. Henrique Avancini, BRA, + 1.46

5. Luca Braidot, ITA, + 2.01

6. Milan Vader, NED, + 2.42

7. Daniele Braidot, ITA, + 2.47

8. Thomas Litscher, SUI, + 2.55

9. Gerhard Kerschbaumer, ITA, + 3.10

10. Stephane Tempier, FRA, + 3.12

 

RANGLISTE SHORT TRACK MÄNNER

1. Mathieu Van der Poel, NED, 20.31

2. Henrique Avancini, BRA, + 0.05

3. Jens Schuermans, BEL, + 0.14

7. Mathias Flückiger, SUI, + 0.17