02.07.2017  I  PRESSEMITTEILUNG RADON FACTORY XC TEAM

FLÜCKIGER AUF PLATZ 2 IN ANDORRA

 

Das dritte Weltcup-Rennen der Saison fand am Sonntag in Andorra statt. Andorra liegt in den östlichen Pyrenäen zwischen Spanien und Frankreich. Das Cross Country Rennen fand auf einer Höhe von 1900 Meter über Meer statt. Und diese Höhenluft beflügelte das Team von Ralph Näf förmlich. Mathias Flückiger fuhr auf den zweiten Platz! Und bei den Frauen klassierte sich Alessandra Keller nach Defekt auf Platz 9. Kathrin Stirnemann wurde 21.

 

Endlich! Nach zwei unglücklichen Rennen in Nove Mesto und Albstadt passte es in Andorra bei Mathias Flückiger! Platz 2 hinter Weltmeister Nino Schurter. Flückiger ging aus Position 26 ins Rennen und kämpfte sich rasch nach vorne. "Die Startposition war kein Vorteil. Es ist immer heikel, man muss aufpassen, dass man nicht zu viele Körner gleich am Start verliert. Aber es ging zum Glück gut auf", analysierte Flückiger diese wichtige Phase im Rennen. Weltmeister Schurter sah Flückiger indes nie. Als Flückiger zur Spitzengruppe auffuhr, war der Bündner bereits solo unterwegs. In der Folge konzentrierte sich Flückiger auf seine starken Skills in den Abfahrten und schonte sich in den Aufstiegen. Eine Taktik, die sich auszahlen sollte. Am Ende kam's zum Sprint mit dem Franzosen Jordan Sarrou wo der Radon Teamfahrer über mehr Kraft und Wille verfügte. "Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Tag! Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet, das Bike war super eingestellt und meine Form passt!", gab Flückiger glücklich im Ziel zu Protokoll.

 

Im Rennen der Elite Frauen erwischte Alessandra Keller einen guten Start und konnte sich in der Spitzengruppe halten. Ein platter Reifen in der zweiten Runde warf sie dann aber bereits früh im Rennen weit zurück. Doch die junge Nidwaldnerin gab nicht auf, zeigte ein riesiges Kämpferherz und fuhr in der Folge ein starkes Rennen. Ihre Aufholjagd wurde am Ende mit dem 9 Platz belohnt. Mit ihren Rundenzeiten, in welchen sie die Plätze 9, 31, 7, 7, 4 und 3 herausfuhr, zeigte sie deutlich auf, wie gut in Form sie ist. Kathrin Stirnemann fuhr ein konstantes Rennen und wurde 21.

 

Mit dem ersten Weltcup-Podestplatz der Saison im Gepäck fährt das Team jetzt hoch motiviert zum Heimweltcup in die Lenzerheide. Dort findet am kommenden Sonntag der vierte Lauf der UCI World Cup Serie statt.

 

 

RESULTATE ELITE MÄNNER

1. Nino Schurter, SUI, 1:23.28

2. Mathias Flückiger, SUI, + 0.18

3. Jordan Sarrou, FRA, + 0.19

4. Samuel Gaze, NZL, + 0.33

5. Florian Vogel, SUI, + 0.51

6. Pablo Rodriguez, ESP, + 0.59

7. Maxime Marotte, FRA, + 1.08

8. Carlos Coloma, ESP, + 1.10

9. Anton Sintsov, RUS, + 1.11

10. Henrique Avancini, BRA, 1.24

 

RESULTATE ELITE FRAUEN

1. Yana Belomoina, URK, 1:26.04

2. Annika Langvad, DEN, + 1.37

3. Gunn-Rita Dahle, NOR, + 1.56

4. Linda Indergand, SUI, + 2.25

5. Emily Batty, CAN, + 2.44

6. Maja Wloszczowska, POL, + 3.00

7. Irina Kalentyeva, RUS, + 3.34

8. Anne Tauber, NED, + 3.49

9. Alessandra Keller, SUI, + 4.06

10. Helen Grobert, GER, + 4.18

21. Kathrin Stirnemann, SUI, + 7.11