Nach erfolgreicher Titelverteidigung motiviert nach Leogang

 

Am vergangenen Sonntag konnte ich meinen ersten Saisonsieg einfahren. Ein besonderer! Zum dritten Mal nach 2018 und 2021 konnte ich in Leysin den Titel des Schweizer Meisters gewinnen. Zuversichtlich und motiviert starte ich dieses Weekend nun im österreichischen Leogang zu einem meiner favorisierten Weltcups.

 

Die SM in Leysin verlangte von den Fahrerinnen und Fahrer alles ab. Während die Frauen bei heftigen Regenfällen ein regelrechtes Schlammrennen absolvierten, konnten wir auf einer abtrocknenden Strecke um den Titel des Schweizer Meisters fahren. Es entwickelt sich jedoch ein enorm physisches Rennen, welches ich von Beginne weg von vorne kontrollieren konnte.

 

Direkt vollgas ins Rennen

Ich wollte nichts dem Zufall überlassen und schlug gleich ein sehr hohes Tempo an. In der ersten Runde konnte ich so der Konkurrenz bereits einiges an Zeit abnehmen. Ich war froh, konnte ich mich gleich zu Beginn „aus dem Staub machen“ und danach mein eigenes Tempo fahren. Auf der anspruchsvollen Strecke war es für mich wichtig, die Konkurrenz im Griff zu haben, um keine unnötigen Fehler zu begehen. Meine Situation ist insofern komfortabel gewesen, weil ich wusste, dass ich meinen Teamkollegen hinter mir wusste.

 

Nach etwa einem Renndrittel konnte nämlich Vital Albin den zweiten Platz hinter mir einnehmen und wir fuhren gemeinsam einen unvergesslichen Doppelsieg ein. Ich bin stolz, das Trikot des Schweizer Meisters verteidigt zu haben und ein weiteres Jahr mit dem Kreuz auf der Brust fahren zu können. Die SM in Leysin wurden sowieso zu Festspielen für Thömus maxon. Alessandra Keller gewann Gold bei den Frauen und Luke Wiedmann Silber im U23-Rennen.

 

Gute Erinnerungen an Leogang

 

Letztes Weekend gab mir Bestätigung, was ich schon im Training gemerkt habe: Ich bin wieder voll konkurrezfähig. Und nun kommt mit dem österreichischen Leogang eine Weltcupstation, an welche ich sehr gute Erinnerungen habe. Im letzten Jahr gewann ich hier meinen ersten Short-Track-Weltcup und an der WM vor zwei Jahren konnte ich hier auch aufs Podest steigen.

 

Danke für all eure Unterstützung, eure vielen Nachrichten und euer Daumendrücken!

Bis bald, eure Math