22.04.2018  I  MEDIENMITTEILUNG

LUKAS FLÜCKIGER WIRD VIERTER AM SWISS BIKE CUP IN SCHAAN

 

Der zweite Lauf des Swiss Bike Cup, der nationalen Mountainbike Rennserie der Schweiz, brachte für die Flückiger Brothers gemischte Gefühle. Während Lukas Flückiger nach schlechtem Start noch Vierter wurde, verlor Mathias Flückiger nach gutem Start einige Plätze und wurde Achter.

 

Eine Woche nach dem grossartigen Sieg beim Klassiker im italienischen Nals erwischte Mathias Flückiger, welcher diese Woche wieder in die Top 10 der UCI Weltrangliste vorgestossen war, einen schlechten Tag. In der Startphase vermochte der Berner zwar noch in der Spitzengruppe mitzufahren aber ab Runde 3 ging dann nicht mehr viel. „Es ist schwer zu erklären. Manchmal gibt es einfach diese Tage wo nix geht. Heute war so einer! ", zeigte sich Flückiger im Ziel enttäuscht. In der Tat verlor er ab Runde 3 einige Ränge und wurde vom zweiten auf den achten Rang zurückgeworfen.

 

Gerade den umgekehrten Weg machte an diesem Sonntag sein Bruder Lukas Flückiger. Er erwischte einen schlechten Start und verpasst den Schnellzug an der Spitze. Dazu kam noch ein platter Reifen und es sah nicht nach Flückiger’s Tag aus. Doch ab der dritten Runde konnte der Mountainbiker aus Wynigen aufdrehen. In den letzten fünf Runden fuhr er viermal Rundenbestzeit. Und mit dieser Performance schaffte er noch den Sprung auf Rang 4. Trotzdem zeigte sich Lukas Flückiger im Ziel kritisch: „Klar ist der vierte Platz gut. Auch die Rundenzeiten stimmen mich zuversichtlich. Aber ich muss unbedingt ein Mittel finden, wie ich diese ersten 20 Rennminuten besser hinkriege! ".

 

Den Sieg im Rennen der Elite Männer holte sich Weltmeister Nino Schurter vor Lars Forster und Reto Indergand.

 

Das Thömus/RN Racing Team konnte trotzdem einen Vollerfolg feiern. Die junge Nidwaldnerin Alessandra Keller gewann ihr Rennen vor Weltmeisterin Jolanda Neff und führt den Swiss Bike Cup souverän als Leaderin an.

 

Das Team macht nun eine kurze Pause und startet am Swiss Bike Cup in Solothurn am 5. Mai wieder.

 

RANGLISTE ELITE MÄNNER

1. Nino Schurter, SUI, 1:39.02

2. Lars Forster, SUI, + 0.38

3. Reto Indergand, SUI, + 2.15

4. Lukas Flückiger, SUI, + 2.29

5. Matthias Stirnemann, SUI, + 2.56

6. Fabian Giger, SUI, + 3.41

7. Bruno Vitali, SUI, + 4.56

8. Mathias Flückiger, SUI, + 5.51

9. Filippo Colombo, SUI, + 6.22

10. Manuel Fasnacht, SUI, + 6.44

 

Bildmaterial in Printqualität und zur freien redaktionellen Verfügung steht unter https://www.rnracingteam.ch/media bereit.