Podestplatz zum Auftakt

 

Gestern Sonntag bin ich nach über einem halben Jahr wieder an der Startlinie eines Mountainbikerennens gestanden. Mit dem dritten Platz beim ersten Kräftemessen auf heimischem Boden kann ich zufrieden sein. Nun weiss ich wo ich stehe und freue mich auf den Weltcupauftakt in zwei Wochen in Brasilien.  

 

Nachdem wir am Freitag die gelungene Teampräsentation von Thömus maxon in Disentis hatten, ging es direkt weiter ins Tessin zur Premiere der ÖKK Bike Revolution in Rivera (IT). Ich startete eher ruhig und zurückhaltend. In der zweiten von sieben Runden konnte ich die Lücke zur Spitze schliessen. Anschliessend versuchte ich meinen Rhythmus zu fahren und domminierte von der Spitze aus das Tempo. Es folgte mir einzig die beiden BMC-Fahrer Filippo Colombo (Sui) und Titouan Carod (Fra). Eingangs der zweitletzten Runde versuchte ich mit einem Antritt meine beiden Konkurrenten abzuschütteln. Allerdings musste ich nach einem Konterangriff Filippo ziehen lassen. Im letzten Umgang schwanden dann meine Kräfte ein wenig und auch Carod schob sich noch an mir vorbei.

 

Mit dem dritten Platz zum Auftakt bin ich allerdings zufrieden. Das Rennen war sicherlich noch nicht perfekt. Ich muss mich erstmals an den Rennrhythmus gewöhnen. Aber ich kann viele gute Sachen mitnehmen. Der dritten Platz passt, denn die zwei anderen waren stärker. Ich mag es Filippo sehr gönnen, dass er sein Heimrennen gewinnen konnte.

 

Nun heisst es erholen und nochmals eine Schippe drauflegen. Denn bereits heute in einer Woche fliegen wir nach Brasilien, wo der erste Weltcup der Saison auf dem Programm steht.

 

Link: Resultate ÖKK Bike Revolution