30.04.2019  I  Medienmitteilung

MATHIAS FLÜCKIGER FÄHRT DIE TOUR DE ROMANDIE

 

Der Berner Weltklasse Mountainbiker Mathias Flückiger macht einen Abstecher in den Strassenradsport und fährt mit der Schweizer Nationalmannschaft bei der Tour de Romandie mit. 

 

Besondere Ehre für Mathias Flückiger. Der Berner Mountainbiker vom Thömus RN Swiss Bike Team wurde von Strassen-Nationaltrainer Danilo Hondo für die Tour de Romandie aufgeboten.

 

16 einheimische Fahrer sind für die Westschweizer Rundfahrt gemeldet und damit so viele wie seit elf Jahren nicht mehr. Die hohe Zahl rührt auch daher, dass Swiss Cycling die Tour de Romandie mit einem Nationalteam mit jeweils sieben Fahrern beschicken kann. Die Teilnahme dient dem Verband als Fördermassnahme für die Heim-Weltmeisterschaften 2020 in Aigle/Martigny und 2024 in Zürich. Sie wurde dank einer Reglementsänderung des Weltverbandes UCI möglich.

  

Da die Schweiz seit 2017 über kein Team auf der zweithöchsten Stufe ProContinental verfügt, welches aufstrebende Talente an das World-Tour-Niveau heranführen könnte, ist diese Massnahme für den Verband umso wertvoller. Für das Swiss Cycling Team geht es laut Nationaltrainer Danilo Hondo primär darum, Erfahrungen zu sammeln und Akzente zu setzen. „Wir müssen uns nicht verstecken, aber wir haben auch keinen Druck und das ist sicher eine ganz gute Ausgangslage.

  

Dem Aufgebot von Swiss Cycling gehören neben fünf aufstrebenden Strassenprofis wie dem letztjährigen U23-WM-Neunten Patrick Müller auch der Bahnspezialist Claudio Imhof und der Mountainbiker Mathias Flückiger an.

  

Mathias Flückiger freut sich enorm auf diese besondere Herausforderung: "Es ist wirklich sehr cool, dass ich in diesem Swiss Cycling-Team mitfahren darf. Die Tour de Romandie geniesst einen hervorragenden Ruf und ist erstklassig besetzt. Ich bin sehr gespannt wie ich mich in diesem Feld schlagen werden. Da ich keinen direkten Vergleich habe, ist das schon sehr speziell. Ich erhoffe mir aber damit die bestmögliche Vorbereitung auf die kommenden Mountainbike Weltcup-Rennen."